+3726009933
RUNDREISE im BALTIKUM
mit dem Schwerpunkt auf dem historischen Memelland
Tallinn – Saaremaa Pärnu – Sigulda Riga – Klaipeda – Kurische Nehrung
– Silute – Kaunas Vilnius
 
1. Tag Tallinn (Estland) (Flughafen Tallinn Hotel ca. 4 km)
Ankunft der Gruppe am Flughafen Tallinn. Treffen mit dem baltischen Reiseleiter.
Transfer ins Hotel***/**** im Zentrum. Hoteleinweisung. Abendessen im Hotel
 
2.Tag Tallinn(ca. 30 km)
07:00 – 09:00 Frühstück
09:00 – 11:30 Stadtrundgang durch die Altstadt. Die Altstadt von Tallinn ist eine der am besten erhalten gebliebenen Hansestädte der Ostseeküste. Wir beginnen mit einem Rundgang in der Oberstadt und besichtigen die Burg Toompea, Alexander-Newski-Kathedrale (Eintritt), den Dom (Eintritt), die Stadtmauer und viele Wehrtürme, darunter „Kiek in de Kök“ (Außenbesichtigung) und „Langen Hermann“ (Außenbesichtigung).
Wir setzen unseren Spaziergang in der Unterstadt fort, wo die engen Gassen und alten Kirchen, die Plätze, die Stadtmauer – all das ist so, wie vor Jahrhunderten. Die Häuser der Gilden und Zünfte, das Rathaus, viele Wohnhäuser und Speicher, die einst den Revaler Kaufleuten und Handwerkern gehörten, sind in ihrer ursprünglichen Schönheit noch heute attraktiv.
11:30 – 15:00 Mittagspause, Zeit zur freien Verfügung.
15:00 – 18:00 Ausflug nach Pirita zum Brigittenkloster. Unterwegs ein kleiner Spaziergang im Kadriorgpark mit dem Barockschloss, der Sommerresidenz Peter des Grossen. Nicht weit vom Kadriorgschloss liegt das moderne Gebäude des Estnischen Kunstmuseums KUMU (2008 der Ehrentitel „Das beste Museum Europas“). Wunschgemäss Eintritte in die Museen.
Während der Weiterfahrt machen wir Halt an dem berühmten Sängerfestplatz, wo alle fünf Jahre die grossen Chorfeste gehalten werden. Danach fahren wir 10 Minuten die malerische Küste entlang und gelangen ans Ziel: Zum Kloster der heiligen Brigitta. Wir besichtigen die Ruine des alten Klosters und machen einen kurzen Spaziergang am Badestrand und im Segelsportzentrum. Hier fand 1980 die Segelregatta der Moskauer Olympiade statt. Danach fahren wir in die Altstadt zurück, unterwegs kurzer Fotostopp für die Aufnahmen der einzigartigen Silhouette von Tallinn - der Stadt der Türme.
19.00 Abendessen in der Altstadt, in einem mittelalterlichen Restaurant.

3.Tag  Tallinn – Saaremaa (ca. 218 km)
07:00 – 09:00 Frühstück.
09:00 Fahrt (ca 2 Stunden) zum Hafen der Halbinsel Virtsu. Die Fähre bringt uns innnerhalb einer halben Stunde zur Insel Muhu (Moon). Auf der Fähre besteht die Möglichkeit für einen kleinen Imbiss (warme Speisen, Salate, Kaffee, Tee, Getränke etc. Sehr zu empfehlen sind landestypische belegte Brote).
Auf der Insel Muhu können wir die typische Insellandschaft geniessen: Grosse Wachholder, alte Fischerdörfer und Windmühlen. Wir machen den Fotostopp an einer typischen Windmühle, die noch im Betrieb ist und können auch das selbstgebackene Roggenbrot kosten. Ein beonderes Erlebnis wird die Besichtigung der alten Katharina-Kirche (13.Jh.) auf der Insel Muhu sein (Eintritt).
Die Zufahrt zur grössten Insel Estlands, Saaremaa (Ösel), erfolgt über einen 3,6 km langen Damm.
Während einer Inselrundfahrt erleben wir alle Landschaftstypen der Inselwelt: Ausgetrocknete Meeresbuchten, Vogelschutzgebiete, Seen, Wacholderwiesen - die teilweise der Steppenvegetation ähnlich sind, tiefe Wälder – die Schutz für zahlreiche Waldtiere bieten und sogar Eichenhaine.
Einen längeren Aufenthalt machen wir am Kaali-Meteoritenkraterfeld. Der einzigartige Kaali-See am Grunde eines vorgeschichtlichen Meteoriteneinschlags ist eines der interessantesten Naturdenkmäler Nordost Mitteleuropas. Es handelt sich hierbei um die einzige Gruppe von Meteoritenkratern in Europa, die so leicht zugänglich ist.
Nach der Besichtigung des Hauptkraters besteht die Möglichkeit, das kleine Museum zu besuchen, in dem anhand der Exponate und Fotos, ebenso der Studien der Wissenschaftler aus der ganzen Welt dargestellt wird, was dort im Zeitraum 500–900 v.Ch. wohl geschehen war.
Es ist auch möglich, sich in einem kleinen Café zu verstärken. Unterwegs besuchen wir die Karja-Kirche (XIII. Jahrhundert) - vielleicht die älteste Steinkirche Estlands und kommen am Nachmittag in Kuressaare, der Hauptstadt der Inselwelt an.
Der Hoteleinweisung folgt eine Stadtbummel, während der wir Bekanntschaft mit der einzigen, vollständig erhaltenen Bischofsburg (13/14Jh.) des Baltikums machen (Eintritt). In der Kleinstadt gibt es mehrere schöne Wohnhäuser im klassizistischen Stil, das Rathaus aus dem XVII. Jahrhundert, die alteWaage u.a. Der Ort wurde als ein Sommerkurort schon im XIX. Jahrhundert bekannt.
Übernachtung und Abendessen im Hotel***/****
 
4.Tag  Saaremaa – Pärnu – Riga (Lettland) (ca. 382 km)
07:00 – 09:00 Frühstück
09:00 Antritt der Rückreise zum Fährhafen bzw. zum Festland. Gegen Mittag kommen wir in Pärnu an, wo wir nach einer Stadtrundfahrt den Zwischenstopp für Kaffeepause und Strandspaziergang in Richtung Lettland weiterfahren.
Wir fahren durch den Gauja-Nationalpark mit seinem Zentrum der Stadt Sigulda. Im Naturparkgibt es vielSehenswertes: Die historischen Ruinen der Bischofsburg inTuraida (Eintritt), das Grab der „Rose von Turaida“, der Daina-Hügel (Dainas sind lettische Volksliedverse) und die wundertätige Gutmannsquelle können besucht werden. Nach dem Spaziergang im Naturpark fahren wir nach Riga.
Unterbringung und Abendessen im Hotel***/ ****
 
5.Tag  Riga – Jurmala – Riga(ca. 60 km)
07:00 – 09:00 Frühstück.
09:00 – 12:00 Ausführliche Stadtbesichtigung: Stadtrundfahrt mit Freiheitsstatue und Jugendstilstrassen; Rundgang mit dem Besuch des Doms St. Marien (Eintritt), St.Petri-Kirche (Aussenbesichtigung), Haus der Großen und Kleinen Gilde (Aussenbesichtigung) und Schwarzhäupterhaus (Aussenbesichtigung)
12:00 Ausflug mit dem Mittagessen nach Jurmala, zum Rigaer Strand. Nach dem Mittagessen ein kurzer Spaziergang auf dem Strand.
16:00 Transfer nach Riga. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Tage zuvor.

6. Tag  Riga – Berg der Kreuze – Klaipeda (Litauen)(ca. 315 km)
09:00 Check-OutFahrt zur Grenze Litauens. Kurz vor der Grenze machen wir einen zweistündigen Aufenthalt am schönsten Barockschloss Rundale Lettlands, das oft als das Versailles der Ostsee bezeichnet wird (Eintritt). Das Schloss ist im 18. Jh. als Sommerresidenz des kurländischen Herzogs Ernst Johann Biron erbaut. Es handelt sich um eine ausgedehnte Schloss- und Gartenanlage im Barock- und Rokokostil und ist die größte und wichtigste dieser Art in Lettland. Das zweistöckige Gebäude umfasst 138 Räume. Der Architekt ist Bartolomeo Francesco Rastrelli, der ebenfalls den Winterpalast der Eremitage in St. Petersburg entworfen hat. Das Schloss ist teilweise als Museum eingerichtet, es wird aber auch für repräsentative Zwecke benutzt.
Nach der Führung im Schloss und Kaffeepause Weiterfahrt in Richtung Litauen. In der Nähe von Siauliai besuchen wir den Berg der Kreuze eine bedeutende nationale Gedenkstätte der Litauer. Sein Ursprung ist unbekannt, aber nach dem Aufstand der Litauer gegen die Zarenherrschaft (1863) wurde der Ort heiliggesprochen. Man sieht dort Kreuze verschiedenster Herkunft zu Tausenden – ein unvergesslicher Anblick. Ohne ihn darf man nicht behaupten, Litauen gesehen zu haben. Es gibt die Möglichkeit, in der Kapelle am Berg der Kreuze einen Gottesdienst zu halten. Dort hat auch der Papst Johannes Paulus II. zelebriert. Ebenso ist es möglich das naheliegende Franziskanerkloster zu besuchen. Im Kloster gibt es eine Glaswand, durch die der Berg der Kreuze zu sehen ist – sehr beeindruckend!
Weiterfahrt nach Klaipeda (Memel). Unterbringung und Abendessen im Hotel***/ ****.
 
7. Tag  Klaipeda – Kurische Nehrung – Klaipeda (Memel) (ca. 100 km)
07:00 – 09:00 Frühstück.
09:00 – 10:00 Stadtbesichtigung in Klaipeda. Spaziergang in der Altstadt. Trotz der grossen Schäden des letzten Weltkriegs gibt es noch einige Sehenswürdigkeiten: Alte Fachwerkhäuser, das Ännchen von Tharau-Denkmal auf dem Theaterplatz u.a.m.
10:00 Ausflug per Fähre und Bus auf die Kurische Nehrung, auf die Landzunge mit einer einzig­artigen Dünenlandschaft. In Juodkrante (Schwarzort) bewundern wir die schöne Strandpomenade und wandern auf dem Hexenberg mit vielen litauischen Holzskulpturen. Aufenthalt in Nida: Thomas-Mann-Museum (Eintritt), Bernsteingalerie Eintritt), Dünenwanderung. Es gibt die Möglichkeit, die alte historische Kirche von Nida und den Friedhof mit eigenartigen Holzkreuzen zu besuchen; ebenso die neue katholische Kirche.
18:00 Abendessen im romantischen Restaurant am Haff Seklycia (in Nida).
20:00 Zurück nach Klaipeda. Übernachtung wie am Tage zuvor.
 
8. Tag Klaipeda – Silute Kaunas – Vilnius  (ca 360 km)
07:00 – 09:00 Frühstück
09:00 Nach dem Frühstück machen wir weitere Bekanntschaft mit dem ehemaligen Memelland, wo man ausser den einmaligen Naturerlebnissen auch Begegnungen mit einheimischen Menschen arrangieren könnte. Es bieten sich hierbei an: Die Vogelwarte Windenburger Eck in Vente und das Heimatmuseum von Silute, das etnologische Sammlungen von Hugo Scheu (1845 - 1937), einem ehemaligen Oekonomierat und Generallandschaftsdirektors aus Memel zeigt. In der Vogelwarte, Vente, als auch beim Heimatmuseum Silute ist die Leitung der jeweiligen Institution deutschsprachig. Das dürfte für Besucher aus Deutschland wegen des historischen Hintergrunds sicher interessant sein.
Nach der Mittagspause in Silute fahren wir über Taurage nach Kaunas. Taurage(dt. Tauroggen) ist bekannt durch die Konvention von TauroggenAm 30. Dezember 1812 wurde der Waffenstillstand zwischen dem preussischen Generalleutnant Yorck von Wartenburg und dem russischen Generalmajor Karl von Diebitsch abgeschlossen.
In Kaunas, in der zweitgrössten Stadt Litauens machen wir einen gemütlichen Spaziergang durch die historische Altstadt, während derwir die wichtigsten Sehenswürdigekeiten erleben: Die Ordensburg, die Jesuiten-Kirche und ­Kloster (Aussenbesichtigung), die Kathedrale-Basilika (Eintritt), die Vitautas-Kirche (Eintritt) u.a.m. Nach einer kleinen Kaffeepause Weiterfahrt nach Vilnius, in die Hauptstadt Litauens. Übernachtung und Abendessen im Hotel ***/****
 
9.Tag  Vilnius – Trakai – Vilnius (Vilnius – Trakai – Vilnius ca. 60 km)
07:00 – 09:00 Frühstück.
09:00 – 12:00 Nach dem Frühstück Rundgang und Rundfahrt in Vilnius. Es gibt viel zu besichtigen: Das Wahrzeichen der Stadt der Gediminasturm überragt majestätisch die Dächer, die weisse Kathedrale auf dem Domplatz, wo jetzt das alte Königsschloss wiederaufgebaut wird (im Jahre 2009 feiert Litauen den 1000. Jahrestag seiner Gründung), die gotische St.Anna-Kirche (Eintritt), die Peter-und-Pauls-Kirche (Eintritt) – ein Prachtstück des Barockstils – mit über 2000 Skulpturen, das Universitätsviertel, die Morgenröte-Pforte mit der schwarzen Madonna und vieles Andere.
Auf Wunsch kann man am Nachmittageinen Ausflug nach Trakai die Hauptstadt Litauens im XIV. Jahrhundert unternehmen. Im malerischen Galve-See erhebt sich eine gotische Wasserburg aus dem Jahre 1321, die heute ein historisches Museum beherbergt.
19:00 Abschiedsessen im Restaurant in der Altstadt Vilnius.
 
10. Tag Vilnius – Deutschland  (Hotel FlughafenVilnius – ca. 15 km)
07:00 – 09:00 Frühstück
Je nachnach der Abflugszeit Transfer zum Flughafen Vilnius.
 
 
Änderungen vorbehalten
 
Unsere Reiseangebote sind auch für Kleingruppen bis zu 15 Personen (20 Personen) geeignet.
Wegen eines preiswerten Angebotes bitten wir Sie, uns anzusprechen.