+3726009933

Lettland

Fläche: 64 589 qkm
Bevölkerung: 2.32 Millionen
Hauptstadt: Riga
mit 736 000 Einwohner
Bevölkerung:
58,8% Letten
35,1% Russen sowie Weissrussen, Ukrainer 6,1% Polen, Litauer und andere
Offizielle Landessprache: Lettisch
Höchster Punkt:
Gaizinkalns 311,6 m
Größter See:
Lubans 80,7 qkm
Längste Flüsse:
Gauja 460 km
Daugava (Düna) 357 km in Lettland

Lettland zu besuchen, ist Menschen zu empfehlen, die ihre Ferien in einer unberührten Landschaft verleben möchten – abseits der grossen Touristenströme. Verglichen mit mitteleuropäischen Staaten, ist Lettland dünn besiedelt. Das Land besitzt viele ruhige Strände an der Ostsee. Gegen das Landesinnere wird die Landschaft abwechslungsreicher. Sandsteinfelsen an der Gauja (Aa), grosse Waldgebiete, mittelalterliche Kirchen und Burgen erwarten Sie.
Lettland umfasst vier historisch gewachsene Landesteile:

KURZEME (Kurland) – das Gottesland ist nicht nur wegen seiner reizvollen Landschaft zu seinem Namen gekommen – es ist auch stets wohlhabend gewesen. Das einstige Herzogtum besass zeitweise sogar Kolonien in Übersee: Die Insel Tobago und Gambien. Jahrhundertelang war.

ZEMGALE (Semgallen) administrativ mit Kurzeme verbunden. Landschaftlich hat es viel zu bieten. Die Meisterwerke des italienischen Barockbaumeisters B. Rastrelli findet man in Rundale (Ruhental, die Sommerresidenz des Herzogs von Kurland, J.v.Biron) und in Jelgava (Mitau, der Hauptsitz des Herzogs). Sehenswert ist auch das klassizistische Gutshaus Mezotne (Mesothen), ein Geschenk der Zarin Katharina II. an die Erzieherin ihres Sohnes, Charlotte von Liewen.

LATGALE (Lettgallen) ist immer ein Sorgenkind Lettlands gewesen. Lange unter Fremdherrschaft, war das katholische Latgale stets die Perle Lettlands. Die wunderschone Landschaft mit tausenden von Seen trug der Region den Namen “das Land der blauen Seen” ein.

VIDZEME (Livland) heisst – wörtlich übersetzt – “Zentralland”. Dazu gehören die lettische Hauptstadt Riga, die Badeorte Jurmala und Saulkrasti, der Gauja-Nationalpark und viele andere Orte, die gern und viel besucht werden.


Riga


Die Hauptstadt Lettlands ist die grösste Stadt des Baltikums. Vor über 800 Jahren gegründet, hat Riga eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Seit dem 13. Jahrhundert war Riga ein bedeutendes Mitglied der Hanse, woran noch zahlreiche Gebäude erinnern: Die Domkirche, St.Petri, “Drei Brüder” (ein Wohnhauskomplex), der Sandturm und das Ordensschloss.
Riga ist eine grüne Stadt, vor allem aber ein Schaupltz des Jugendstils – etwa 800 Gebäude sind noch aus dieser Zeit stehengeblieben. Die schönsten Jugendstilhäuser findet man entlang der Alberta-, Vilande- und Elisabethstrasse. Eine Reise nach Riga lohnt sich immer!


Sigulda / Segewold


Nur etwa 50 km östlich Riga liegt der Gauja-Nationalpark mit seinem Zentrum, der Stadt Sigulda. Sie ist ein Urlaubsort mit einer sehenswerten Umgebung: Ruinen der Bischofs-, der Ordens- und der Turaidaburg. Das Grab der Rose, des Turaida, der Daina-Hügel (Dainas sind lettiche Volksliedverse) und die wundertätige Gutmansquelle können besucht werden. Sigulda zu sehen, lohnt sich zu jeder Jahreszeit.


Cesis / Wenden


liegt inmitten des Gauja-Nationalparks. Seit 1383 Mitglied der Hanse, ist Cesis auch die Wiege der lettichen Fahne (für das 13. Jahrhundert bezeugt). Die grösste Sehenswürdigkeit der Stadt ist die–teilweise gut erhaltene – Burg des Livlänischen Ordens (und Sitz des Landmeisters von Livland). Cesis war ein wichtiger Schauplatz des Freiheitskrieges 1918 – 1920.

In der Umgebung gibt es viele schöne, renovierte Gutshäuser und geheimnisvolle Sandsteinhöhlen am Ufer des Gauja-Flusses. Cesis ist stets ein lohnendes Reiseziel.



Jurmala

Heisst auf deutsch: Meeresstrand. Die Kurstadt ist einst aus 14 kleinen Fischerdörfern hervorgegangen, die sich an der Rigischen Bucht, westlich der Stadt aneinanderreihen. Jurmala ist 32 km lang und liegt auf einer Nehrung zwischen der Ostsee und dem Lielupe-Fluss. Seit dem 19. Jahrhundert als Kurort bekannt, sieht man in Jurmala heute viele stilvolle Bauten, meistens Holzhäuser. Ruhige Alleen, die Seeluft, endlose Sanddünen, uralte Bäume und Mineralwasserquellen – das alles lockt Gäste von nah`und fern an. Auch Sie sind willkommen!


Ventspils / Windau

Während der regierungszeit des kurländischen Herzogs jakob (im 17. Jahrhundert) war Ventspils der grösste Hafen des Landes. Während ihrer Blütezeit ist die sauberste Stadt Lettlands.
Die alte Hansestadt bietet viele Sehenswürdigkeiten: Die Altstadt um die Burg hat das mittelalterliche Strassennetz bewahrt. Auch die im 19. Jahrhundert entstandene Neustadt hat viel zu bieten. In Ventspils sind Sie immer willkommen.


Rundale / Ruhental

 



Im Süden Lettlands, nicht weit von der Stadt Bauska (einst Sitz des Livländischen Ordensmeisters), liegen zwei sehenswerte Schlösser:

Rundale wurde im Barockstil begonnen und ist ein Meisterwerk des berühmten italienischen Architekten Bartolomeo Rastrelli (er entwarf auch das Winterpalais in St.Petersburg). Das Schloss war die Sommerresidenz des Herzogs von Kurland, Ernst Johann von Biron – das schönste Barockschloss Lettlands. Heute befindet sich darin ein Museum, der Bau ist völlig renoviert und wird auch für Staatsempfänge genutzt.


Mezotne / Mesothen

Mezotne ist ein Gutshaus, das 1797 vom Berliner Architekten J.G. Berlitz im Auftrag der Familie von Liewen im Empirestil erbaut wurde.
Auch der Schlosspark sowie das auf dem Gutsgelände eingerichtete Zuckerrübenmuseum sind einen Besuch wert. In der Nähe befindet sich eine Wallburg der lettischen Semgaller, die bereits vom arabischen Geographen Al-Idrisi 1154 erwähnt wurde.