+3726009933
DIE GUTSHÄUSER ESTLANDS



Tallinn - Palmse - Sagadi - Vihula- Rakvere - Alatskivi - Tartu - Taagepera - Viljandi - Tallinn

1.Tag: Tallinn
Ankunft in Tallinn. Check-In im Von Stackenberg Hotel****
Die Altstadt von Tallinn ist eine der am besten erhalten gebliebenen Hansestädte der Ostseeküste, vorbildlich restauriert und steht seit 1997 in ihrer Gesamtheit unter dem Schutz der UNESCO. Im Jahr 2011 wird Tallinn die Kulturhauptstadt Europas

Nach dem Check-In werden Sie den ersten Stadtrundgang in der Altstadt unter der Führung einer deutschsprachigen Reiseleitung machen.
Sie beginnen in der Unterstadt, wo die engen Gassen und alten Kirchen, die Plätze, die Stadtmauer – all das ist so, wie vor Jahrhunderten. Die Häuser der Gilden und Zünfte, das Rathaus, viele Wohnhäuser und Speicher, die einst den Revaler Grosskaufleuten und Handwerkern gehörten, sind in ihrer ursprünglichen Schönheit noch heute attraktiv. Von den mittelalterlichen Kirchen besichtigen wir die Heiligengeistkirche, in der sich der berühmte Notke-Altar befindet. 
Abendessen in der Altstadt von Tallinn.

2.Tag: Tallinn - Naturpark Lahemaa
Heute fahren Sie zum Nationalpark Lahemaa (Buchtenland). Den ersten Halt machen wir in Kiiu, wo sich die kleinste mittelalterliche Festung befindet. Dann geht es weiter zum Gut Kolga, einem der grössten Gutshöfe Estlands. Heute ist das Gut wieder Eigentum der Familie von Stenbock, das Gutshaus wird gerade renoviert. Über Käsmu, das Dorf der Kapitäne geht es zum Gut Palmse.
Das Gut Palmse war lange im Besitz der Familie von der Pahlen. Deren Guthaus war das erste in Estland, das vollständig renoviert wurde. Es beherbergt ein staatliches Museum. Nach der Besichtigung Weiterahrt zum benachbarten Gut der Familie von Fock - Sagadi. Das ehemalige Gut Sagadi beherbergt ein Forstmuseum und Räumlichkeiten für die Weiterbildung der Förster.
Die Übernachtung und Abendessen im Gut Vihula****

3.Tag:
Vihula - Rakvere - Alatskivi - Tartu
Nach dem Frühstück fahren Sie in die Kreisstadt Rakvere (Wesenberg). Dort besuchen Sie die Ruinen der Ordensfestung Tarvanpea auf dem Wallberg. Die imposante Festung hat während der Jahrhunderte mehrere mächtige Herrscher erlebt: Dänemark, den Livländischen Orden, Russland, Schweden, Polen.
Heute ist sie wieder wie Phönix aus der Asche entstanden und kann viel Interessantes von ihrer wechselhaften Geschichte erzählen.
Nach der Besichtigung und Rundfahrt das Mittagessen in Rakvere. Danach fahren Sie zu dem viertgrössten See Europas, Peipussee, der zugleich die Grenze zwischen Estland und Russland ist. Die Fortsetzung der Fahrt erfolgt durch die am Peipussee gelegenen Dörfer der russisch-orthodoxen Altgläubigen, die sich den Reformen der russich-orthodoxen Kirche von Patriarchen Nikon widersetzten und seither verfolgt werden. Die Hauptbeschäftigung der Bewohner in dieser Gegend ist Zwiebelanbau.
Der nächste Gutshof, den Sie besichtigen liegt in Alatskivi. Der Baron Arved von Nolcken liess das 1876-1885 in der Neugotik gebaute Herrenhaus nach Vorbild des Balmoral Schlosses in Schottland bauen. Heute kann man die vornehmen Räumlichkeiten für festliche Angelegenheiten mieten.
Gegen Abend erreichen Sie die Universitätsstadt Tartu (Dorpat). Die Übernachtung im Antonius hotel*****

4.Tag: Tartu - Otepää - Sangaste - Taagepera - Leigo
Nach dem Frühstück Rundgang in der Stadt. Wir sehen den Domberg, die Ruinen der Domkirche, das Planetarium, das Hauptgebäude der im Jahre 1632 gegründeten Universität, die Johanneskirche, den Rathausplatz und vieles andere.
Danach geht die Fahrt über Otepää – die Winterhauptstadt Estlands – zum Gut Sangaste, wo Graf Friedrich G.M. von Berg eine neue Roggensorte züchtete, die er nach seinem Gut benannte. Für das Schoss diente dasjenige der Windsors in Grossbritannien als Vorbild. Rundgang im Schloss, anschliessend Fahrt zum Gut Taagepera, wo Sie übernachten. Das Gutshaus wurde Anfang des 20. Jahrhunderts im damals üblichen Geschmack gebaut und wird heute als Hotel genutzt.
Nach dem Abendessen im Gut Taagepera Möglichkeit zum Ausflug zum Leigo-See. Seit 1998 finden hier überwiegend klassische Konzerte auf einer Inselbühnne im Leigo-See statt in einer faszinierenden Verbindung von Musik und Natur. Der See und die gesamte hügelige Umgebung werden durch eindrucksvolle Beleuchtung in eine romantische Kulisse verwandelt, während die Zuhörer am Seeufer dazu die Konzerte unter der Leitung des weltberühmten Dirigenten Neeme Järvi genissen. Es ist ein einzigartiges Erlebnis, das noch lange in Erinnerung bleibt.


5.Tag:
Taagepera - Viljandi - Tallinn
Nach dem Frühstück geht es weiter ins malerische Zentralestland. Auf dem Weg nach Viljandi (Fellin) sehen wir das kleine Gutshaus Heimthal. In Viljandi besichtigen wir die Ruinen der einstigen Ordensburg und deren Modell im Stadtmuseum, ferner die Hängebrücke und den schönen See. Nicht weit von Viljandi besuchen wir das im Jugendstil gebaute Gutshaus der Familie von Fersen in Olustvere. Wir geniessen die schöne Umgebung und die Gartenarchitektur, bevor wir die Rückreise nach Tallinn antreten.
Übernachtung im Von Stackelberg Hotel Tallinn*** . Der Abend steht Ihnen zur individuellen Besichtigung der Altstadt zur Verfügung.

6.Tag: Tallinn
Transfer zum Flughafen. Abflug


View Noble houses of Estonia in a larger map

Schicken Sie an Ihren Freund